Frost überzieht das Land, Schneeflocken tanzen vor dem Fenster, ein Feuer knistert im Kamin - all das ist bisher in diesem Winter ausgefallen... Trotzdem ist es die beste Zeit zum Erzählen. Wieder konnten sich die 5. Klassen über den Besuch der Märchenerzählerin Heike Koschnicke freuen, die uns jeweils für eine Stunde in die Welt der Prinzessinnen, Drachen, Feen und verzauberten Raben mitnahm. Ein besonderer Dank geht dabei auch an den Förderkreis, der diese Veranstaltung möglich gemacht hat. Über diese besondere Unterrichtsstunde berichten Schülerinnen und Schüler der Klasse 5Cb.

Martin Keller

  • bild01bild01

Die Märchenerzählerin
Am Dienstagmorgen (14.1.) sind wir mit der ganzen Klasse zur Cafeteria gegangen, wo schon die Märchenerzählerin Heike Koschnicke auf uns wartete. Als erstes fragte sie uns, was wir schon über Märchen wussten. Danach erzählte sie uns ein Märchen, in dem ein Mädchen viel mehr Arbeit als ihre bösen und neidischen Schwestern hatte. Frau Koschnicke erzählte die Geschichte sehr gut und wir hörten gebannt zu, wie sich das Mädchen mithilfe einer magischen Kuh retten konnte und einen Prinzen fand. Nachdem sie uns noch ein Märchen der Brüder Grimm erzählt hatte, das fast keiner von uns kannte, holte sie ein Bildertheater mit vielen tollen Bildern hervor, die sie selbst gemalt hatte. In dem Märchen ging es um einen mutigen Küchenjungen und eine Prinzessin, die sich sehr liebten, aber nicht zusammen sein durften, da der König es ihnen verboten hatte. Es war sehr spannend und alle fieberten mit. Die Märchenerzählerin kannte sehr viele Märchen aus aller Welt, nicht nur von den Brüdern Grimm. Deswegen waren wir besonders begeistert, dass Frau Koschnicke alle Märchen auswendig konnte. Der Besuch der Märchenerzählerin hat allen sehr viel Spaß gemacht!


Levke Vrielmann, Femke Wilmsen, Jasper Wortel