• 11

Der Schulleiter Andreas Langlet verabschiedete die Studienrätin Marianne Spethmann zum Halbjahr in den Ruhestand und dankte ihr für ihren jahrzehntelangen Einsatz am Gymnasium Nordhorn. Im Beisein von Kolleginnen und Kollegen übermittelten die Vorsitzende des Personalrates Barbara Bornemann, die Elternratsvorsitzende Birgit Frost und die Fachobleute der Fächer Deutsch und Religion ihre guten Wünsche. 

Studienrätin Marianne Spethmann studierte nach ihrem Abitur am Wittekindgymnasium in Lübbecke an den Universitäten in Münster und Göttingen Evangelische Theologie und Germanistik. Es folgte das Referendariat am Studienseminar Braunschweig, das sie im Jahr 1984 abschloss. Anfang März 1985 wurde Marianne Spethmann als Lehrerin und Erzieherin im Internatsgymnasium am Solling in Holzminden eingestellt, wo sie bis 1987 arbeitete. Im Anschluss konnte sie trotz einer schwierigen Berufsperspektive eine Feuerwehrlehrerstelle am Gymnasium Nordhorn antreten. Vom ersten Tag an überzeugte Marianne Spethmann durch ihren Einsatz, ihre Fachkompetenz und ihr pädagogisches Geschick. So formulierte der damalige Schulleiter Karl-Ludwig Galle in einem Kurzgutachten im November 1987: „Frau Spethmann hat sich sofort mit voller Energie an die Arbeit gemacht. Sie hat einen Blick dafür zu erkennen, wo Not am Mann ist, und setzt sich dann engagiert dafür ein. Die Zusammenarbeit mit ihr ist in hohem Maße erfreulich. Es ist zu wünschen, dass Frau Spethmann in absehbarer Zeit eine feste Anstellung erhalten kann!“ Zunächst verlängerte ein weiterer Feuerwehrvertrag ihre Tätigkeit am Gymnasium Nordhorn bis Februar 1989, bevor sie endgültig ins Beamtenverhältnis übernommen werden konnte. Mit Begeisterung unterrichtete Marianne Spethmann ihre beiden Fächer evangelische Religion und Deutsch. Zahlreiche außerschulische Lernorte besuchte Marianne Spethmann im Laufe der Jahre zusammen mit ihren Klassen und Kursen. Nicht nur bei ihren Schülern und Schülerinnen, sondern auch bei ihren Kollegen genoss Marianne Spethmann in jeder Hinsicht hohes Ansehen. Aufgrund ihrer Qualifikationen übernahm sie verschiedenste Aufgaben: von 1996 bis 1998 war sie kommissarische Fachobfrau für das Fach Religion, von 1998 bis 2002 stellvertretende Schulfrauenbeauftragte und von 1999 bis 2002 kommissarische Fachobfrau im Fach Deutsch. Im Jahr 2002 absolvierte sie erfolgreich eine Ausbildung zur Beratungslehrerin und ließ sich seit Juni 2013 als regionale Suchtberaterin für Beschäftigte im Schuldienst weiterbilden. Der ehemalige Schulleiter Lebrecht Forke formulierte in seinem Bericht zur Bewerbung als Beratungslehrerin: „Sie hat die Fähigkeit unterschiedliche Standpunkte anzuhören und zu respektieren, ausgleichend auf gegensätzliche Parteien zuzugehen, ohne eigene Standpunkte zu verleugnen, und mäßigend auf erregte Emotionen einzuwirken.“ Der Schulleiter Andreas Langlet konnte diese Aussagen vollen Herzens unterstützen und bedauerte sehr, dass das Gymnasium Nordhorn mit ihrem Eintritt in den Ruhestand eine überaus geschätzte Kollegin verliere, die sich stets voller Herzblut und Energie für die Belange der Schüler und Schülerinnen eingesetzt und sich geduldig ihren Problemen gewidmet habe.

Die Schulgemeinschaft wünscht ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute.

Kerstin Wörsdörfer

 

Anmeldungen am Gymnasium Nordhorn sind ab Anfang Mai 2022 möglich. Genauere Informationen zum Anmeldeverfahren und die zur Anmeldung benötigten Formulare der Schule werden rechtzeitig auf der Homepage veröffentlicht.

Mein Name ist Lara Burkhardt und ich habe im Oktober 2021 am Gymnasium Nordhorn und am Lise-Meitner-Gymnasium in Neuenhaus als Schulsozialarbeiterin angefangen.
Meine Hauptaufgabe besteht darin, Schüler:innen im Schulalltag zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen mit belastenden Situationen, Stress oder persönlichen Problemen umgehen zu können. Außerdem möchte ich ihnen helfen, Ressourcen zu entdecken und zu erarbeiten, die zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen. Beratungsangebote für Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern/Erziehungsberechtigte sowie sozialpädagogische Gruppenangebote (Klassenrat in Jahrgang 5 & 6, Sozialtrainings, ...) und Öffentlichkeitsarbeit zählen ebenfalls zu meinen Arbeitsbereichen.
Mein Studium habe ich im März 2021 abgeschlossen, wusste aber schon davor, dass ich gerne im Bereich Schule arbeiten möchte. Schüler:innen bei Problemen zu unterstützen und mit ihnen in der Schule Angebote zu machen, die sie ein wenig vom Schulalltag ablenken und etwas Abwechslung bieten, hat mir schon von Anfang an viel Spaß gemacht. Vor allem, weil man die Schüler:innen so auch nochmal auf eine ganz andere Weise kennenlernen kann!
Erreichen kann man mich bei Anliegen oder Terminabsprachen per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. In Nordhorn bin ich montags bis mittwochs anzutreffen!

Herzliche Grüße
Lara Burkhardt

  • RequisitenRequisiten

Zum Halbjahreswechsel verzauberte Heike Koschnicke die Fünftklässler mit Märchen. Mit nur wenigen Requisiten, gezielten Gesten und vor allem ihrer Stimme zog die Märchenerzählerin die Kinder in den Bann der alten Geschichten. Den Fünftklässlern sind Märchen vertraut, und so konnten sie die Fragen Koschnickes nach Märchenfiguren, Zahlen und typischem Geschehen ohne Schwierigkeiten beantworten. 

Frau Koschnicke setzt die mündliche Tradition des Märchens fort und ihr Besuch ergänzt den Deutschunterricht der Klassen 5. „Die Grimmschen Märchen kennen die meisten“, sagt sie. Deshalb erzählt sie den Kindern unbekanntere Geschichten wie die vom Küchenjungen und der Sonne. Die Jungen und Mädchen verfolgten gespannt die Abenteuer des Küchenjungen, der die Prinzessin liebt, aber erst zur Sonne muss. „Er ist tapfer“, betont Koschnicke, „und so tapfer müsst auch ihr sein. Er weiß nicht alles, aber niemand weiß alles. Man muss nur fragen.“ Es folgte ein afrikanisches Märchen von Anansi, dem Spinnenmann. Anansi hat zum Glück eine kluge Frau und so gelingt es ihm, die gefährlichen Tiere und sogar die unsichtbare Fee zu überlisten. Den Abschluss bildete das russische Märchen der Chawroschetschka, das wie das Grimmsche Aschenputtel die Aufgaben der bösen Stiefmutter lösen muss. „Und wie endet das Märchen?“, fragt Heike Koschnicke und die Fünftklässler wissen die Antwort: „Wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.“

Kirsten Rigterink

Schnuppertag Gym Noh

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen,


leider kann wieder kein Tag der offenen Tür am Gymnasium Nordhorn durchgeführt werden. Dies bedauern wir sehr, da Sie sich kein Bild von unserem bunten Lernort machen können.

Dennoch möchten wir Ihnen bzw. euch die Gelegenheit bieten, sich das Gymnasium Nordhorn näher anzugucken. Sie haben bestimmt einige Fragen. Diese möchte ich Ihnen sehr gerne beantworten.

Aus diesem Grund biete ich Ihnen an, mit Ihrem Kind zu uns zu kommen. An zwei Montagen haben Sie jeweils die Möglichkeiten, sich unsere Schule anzugucken. 
Die Veranstaltung wird ca. 1 Stunde dauern. Die Personenzahl ist auf 20 Erwachsene begrenzt, wobei die 2G-Bedinungen eingehalten werden müssen. Kinder zählen nicht mit.

Unter dem nachfolgenden Link können Sie sich in eine Liste eintragen. Der Liste können Sie das jeweilige Datum und das jeweilige Zeitfenster entnehmen. Sie können mehrere Zeitfenster auswählen. Wir geben Ihnen zeitnah bekannt, welches wir Ihnen zuteilen konnten. Sollte sich zu viele Personen für einen Termin angemeldet haben, erfolgt die Einteilung nach dem Anmeldedatum. 

Anmeldelink

 

Sollte es im Vorfeld Fragen geben, können Sie mich gerne kontaktieren: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Herzliche Grüße

Jens Riedel